Suche
  • Lars Henriks

Mögliche Lockdown Live Screenings?

Ich habe vor kurzem durch den Show Don't Tell Podcast (inspirierende Show - Absolute Empfehlung!) von dem neuen Live-Streaming Service Beem erfahren und finde das Konzept, in einem Kultur-Lockdown, der offenbar gekommen ist, um zu bleiben, sehr spannend!

Ich vermisse Screenings. Ich vermisse es, unsere Filme mit einem Publikum zu schauen, eine kurze Einleitung zu geben und hinterher darüber zu reden, Fragen zu beantworten, mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Früher haben wir das regelmäßig gemacht, jetzt sitzen die Filme auf Amazon Prime und alle paar Tage erscheint irgendwo ein neues Review, mal gut, mal schlecht - Irgendwie kein guter Ersatz für echten Austausch.

Nun gibt es also diese Seite, auf der das anders wäre. Man kann dort mit Zeit und Termin ein Event ansetzen, zu dem man einen Film mit einem Publikum teilt, vorab und hinterher seien wohl auch Gespräche möglich - Also die komplette Screening-Erfahrung, nur zu Hause. Ich finde, das klingt eigentlich ganz schön.

Ich würde zunächst einmal ausprobieren, ob es ein interessiertes Publikum für Screenings unserer Filme in dieser Form gibt. Und wenn ja, dann könnte man hinterher vielleicht sogar mal darüber nachdenken, das Obsessive Underground Film Festival wieder zu beleben ... ?

Nur einer von hunderttausend Gedanken. Ich update diesen Blog aktuell täglich, daher werdet ihr hier auch schlechte und vorübergehende Ideen lesen, bevor ich realisiere, dass sie nicht gut sind. Kommentare würden mich daher nicht nur freuen, sondern auch noch total hilfreich sein!

Würdet ihr einem solchen Screening beiwohnen? Was könnte man noch machen, um die Erfahrung speziell zu machen und vom Lockdown-Alltag abzuheben? Vielleicht die Veranstaltungen mit Vorab-Anmeldungen durchführen und kleine Goodie-Bags mit Snacks oder Lesematerial zum Film versenden?

Lasst uns brainstormen!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen